Die Mathematik-Olympiade

Wettbewerb für Grundschulen aus Kiel, Plön und Rendsburg-Eckernförde

Quelle: Kieler Nachrichten vom 15.11.2015; Foto: Frank Molter
Quelle: Kieler Nachrichten vom 15.11.2015; Foto: Frank Molter

Der Schülerwettbewerb richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 und 4. Jeweils zwei Kinder bilden ein Team  und bearbeiten gemeinsam fünf Aufgaben, die über die sonst üblichen Aufgabenstellungen des Mathematikunterrichts hinausgehen. Wichtig dabei sind: Entwicklung kreativer Lösungsstrategien im Team und schlüssige Dokumentation des Lösungsweges.

Dies geschieht zumeist in Form einer zweistündigen Bearbeitungsphase, in der die Kinder an ihren Lösungsideen arbeiten. Die Besten unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern qualifizieren  sich für die jeweils nächste Runde des Wettbewerbs.

Die Aufgaben für alle drei Wettbewerbsebenen entwickeln Experten im Auftrag des Vereins Mathematikolympiaden e.V.

 

So läuft der Wettbewerb in drei Runden ab:

Ein Durchlauf der Mathematik-Olympiade startet mit der Schulrunde (1. Runde). Die Aufgaben einschließlich Lösungswege und Bewertungsvorschläge werden allen Schulen im September zugeschickt. Die Schulen entscheiden selbst, in welcher Form sie die Teilnehmer für die zweite Runde ermitteln - zum Beispiel in Form einer Knobel-AG, im Unterricht oder  als  Hausaufgabenwettbewerb. 

Die Schule meldet nun jeweils ein Dritt-, und/ oder Viertklässlerteam für die im November stattfindende Regionalrunde (2. Runde) an. Für die Kreise Kiel, Plön und Rendsburg-Eckernförde findet diese zentral in Räumen der Christian-Albrechts-Universität (CAU) statt. In diesem Jahr ist die Regionalrunde am Samstag, den 23. November 2019. Die Ergebnisse des letztjährigen Wettbewerbs finden Sie -> hier.

Ab Ende Februar des darauffolgenden Jahres hat der Wettbewerb in Schleswig-Holstein mit der Landesrunde (3. Runde) seinen Höhepunkt: Hier begegnen sich die klügsten Köpfe des Landes. Die Landesrunde Nord findet am 22. Februar 2020 an der Christian-Albrechts-Universität statt. Erwartet werden etwa 200 Denksportler aus dem ganzen Land.